previous arrow
next arrow
Slider

Unser Team

In unserem Team wird jeder zur Eigeninitiative ermutigt. Unsere Organisationsstruktur zeichnet sich durch eine äußerst flache Hierarchie aus. Dies und eine transparente und effektive Arbeitsaufteilung, ermöglichen allen MitarbeiterInnen den größten Bewegungs- und Handlungsspielraum. Unsere Vollzeitkräfte werden von studentischen MitarbeiterInnen unterstützt, die in allen Bereichen motiviert an die Arbeit gehen und mitunter auch selbstständig Projekte innehaben.

Susanne Feiel, BA MA

Susanne Feiel übernahm mit März 2017 die Leitung des RIC Leoben und geht seitdem voll und ganz in ihrer Tätigkeit auf. Sie war schon zu Beginn Teil des EIT RM Regional Center an der Montanuniversität, legte allerdings kurzfristig eine zweijährige Pause ein, um das Montanuniversität International Relations Office (MIRO) zu leiten, was sie auch weiterhin parallel tut. Trotzdem war sie durchgehend in die EIT RM und RIC Leoben Projekte und Aktivitäten involviert, denn die Entwicklung des RIC Leoben lag ihr immer schon am Herzen. Im Jahr 2017 übernahm sie die Umstrukturierung des Teams. Daraus ergab sich ein großer Fortschritt in der Bildungsschiene. 2018 gestaltete sie gemeinsam mit ihrem Team die Abteilung strukturell neu, um die thematischen Entwicklungen besser sichtbar zu machen. Ein Relaunch mit neuem Namen, neuem Marketing und neuer Website folgten. Weiterbildungsmöglichkeiten und Sichtbarkeit des Raw Materials-Bereich zu schaffen ist nun einer der strategischen Schwerpunkte, auch aufgrund der schwierigen Lage, in der sich die Rohstoffbranche in diesem Bereich befindet. Aus dem Synergiepotenzial der beiden Abteilungen MIRO und RIC Leoben lassen sich viele Bildungsprojekte einfacher umsetzen und somit die Ressourcen beider Abteilungen optimal nutzen. Eine weitere Schwerpunktsetzung, die mit Susanne in das RIC Leoben Einzug gehalten hat, ist die Verbindung der Raw Materials-Aktivitäten im Sinne der Nachhaltigkeit und der Kreislaufwirtschaft mit den Sustainable Development Goals. Vorwiegend widmet man sich hier den Themen nachhaltige Primär- und Sekundärrohstoffversorgung der Gesellschaft. Die Zukunftsvision hier ist es langfristig die gesamte Universität im Sinne eines Rohstoffkreislaufes miteinzubinden und wirkungsvolle Ergebnisse zu erzielen. Das RIC ist eine Anlaufstelle für Informationen rund um das EIT RM an der Montanuniversität Leoben sowie für allen anderen österreichischen Stakeholder, die an einer Involvierung in die EIT RM Aktivitäten interessiert sind.

Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.mont. Peter Moser

Peter Moser ist trotz seiner umfangreichen Agenda als Vizerektor, Lehrstuhlleiter und Professor sehr aktiv dabei das RIC Leoben auf strategischer Ebene durch Vernetzung und Positionierung in den richtigen Gremien und Kreisen zu positionieren und zu unterstützen. Auch auf organisatorischer Ebene ist er durch großartige Projektideen, wie auch deren Initiierung, eine unersetzbare Stütze des RIC Leoben. Er schloss sein Bergbaukunde-Studium mit einer Spezialisierung im Tunnelbau 1983 ab und promovierte 1989. Seit 2006 ist er Leiter des Department of Mineral Resources & Petroleum Engineering und ist Lehrstuhlleiter für Bergbaukunde, Bergtechnik und Bergwirtschaft. 2011 wurde er zum Vize-Rektor ernannt und für internationale Aktivitäten und Infrastruktur an der Montanuniversität verantwortlich. Er hat mehr als 100 wissenschaftliche Arbeiten zu den Themenbereichen Drilling & Blasting, Mine Development, Underground Mining, Rock Mechanics & Rock Cutting, Ventilation and Mineral Policy issues verfasst und ist als Experte und Berater für die Industrie tätig. Durch seine sehr aktive Teilnahme in der europäischen Raw Materials-Landschaft, wie zum Beispiel seine Mitgliedschaft in der European Innovation Partnership on Raw Materials High Level Steering Group oder seine Rolle als Mitglied in der Steuerungsgruppe des EIT RM Netzwerk, konzentrieren sich seine wissenschaftliche Tätigkeit und sein Engagement momentan schwerpunktmäßig auf die gesellschaftlichen Herausforderungen zur Sicherstellung einer weltweiten, nachhaltigen Rohstoffversorgung.

Dipl.-Ing. Hanno Bertignoll

Hanno Bertignoll nimmt seit April 2018 im RIC Leoben die Rolle des Project Managers wahr. In sein Tätigkeitsfeld fallen unter anderem Projektkoordination, -beantragungen und -entwicklungen im Rahmen des EIT RM wie auch anderen Förderschienen, in denen rohstoffrelevante Themen eingebracht werden können. Er ist die Schnittstelle zwischen dem RIC Leoben, den Lehrstühlen und dem EIT RM und betreibt Networking, um relevante Partner zueinander finden zu lassen. Ergänzend dazu bringt er sich in ausgewählten Projekten fachlich als Experte/Mitarbeiter ein. Zusätzlich ist er mit der Organisation von Projekttreffen, Workshops und anderen Netzwerk-Veranstaltungen betraut. Hanno hat auf der Montanuniversität Leoben Bergbau studiert und hat anschließend langjährige Erfahrung in einem Bergbauzuliefer-Unternehmen in Zeltweg in verschiedenen Rollen des Business Development, Vertriebs und Marketings gesammelt. Daraufhin folgte eine zweijährige Tätigkeit als Marketing-Manager bei einem Recycling-Maschinen-Hersteller.

Anna Meyer, BA BA MA

Anna Meyer nimmt im RIC Leoben die Rolle einer Research- und Project Managerin wahr. In ihr Tätigkeitsfeld fallen unter anderem Projektanbahnungen, -beantragungen und -entwicklungen im Rahmen des EIT RM wie auch in anderen Förderschienen mit rohstoffrelevanten Themen. Sie ist die kommunikative Schnittstelle zwischen RIC Leoben, den Lehrstühlen der MUL und dem EIT RM und betreibt aktives Networking, um relevante Partner zueinander finden zu lassen. Ein weiteres Betätigungsfeld von Anna bilden die Sustainable Development Goals. Hier vertritt Anna Meyer die Montanuniversität und das RIC Leoben in der Allianz Nachhaltige Universitäten in Österreich. Ihre Aufgabe ist dort mit anderen Allianzuniversitäten die österreichischen Universitäten nachhaltiger zu gestalten. Der Erfahrungsaustausch und die Ergebnisse dieser Tätigkeit überträgt sie auf die MUL, an der sie eine Green Office Zertifizierung ins Leben gerufen hat und zurzeit an einer CO2-Bilanz arbeitet. Zusätzlich ist sie mit der Organisation der ESEE Dialogue Conference (esee-dc.eu) betraut wie auch zuständig für die Zusammenarbeit mit den EIT RM Partnern in Ost- und Südost Europa.

Anna war während ihres Studiums der Anglistik/Amerikanistik, der Germanistik und der Molekularbiologie als studentische Mitarbeiterin an der Karl-Franzens-Universität Graz in Forschung und Lehre tätig. Daraufhin folgten Auslandaufenthalte in England und Spanien bei denen sie als Sprachlehrerin und Organisationstalent zum Einsatz kam.

Manuel Ortega, MSc

Manuel stieß im Jänner 2019 zum Team des RIC Leoben. Auf Vollzeitbasis leitet er erfolgreich das MiReBooks-Projekt, „Mixed Reality Handbooks for Mining Education“, ein 14-Partner-paneuropäisches Bildungsprojekt mit einem Budget von 3 Mio. EUR. Das Projekt wird von der EIT RawMaterials Academy finanziert und befasst sich mit aktuellen Bedürfnissen und Lücken in der Bergbauausbildung, welchen sie durch Digitalisierung von Inhalten und Konzepten begegnet. (Weitere Details zum Projekt finden Sie unter Punkt 3.3.2) Manuel erhielt einen MSc in Bergbauingenieurwesen von der León Mining University, Spanien. Nach seinem Universitätsabschluss war er viele Jahre in der Öl- und Gasbranche tätig. Er entschied sich für seinen jetzigen Job, weil er das Gefühl hatte, es sei an der Zeit, zu seinen Wurzeln im Bergbau zurückzukehren.

Marinella Passarella, PhD

Marinella ist seit Frühjahr 2019 Koordinatorin des RIC für Klimaschutzagenden und der Beteiligung an der EIT Climate-KIC, mit dem obersten Ziel Treibhausgasemissionen sowie Klimafolgen mit Hilfe von Projektbeteiligungen zu minimieren. Sie ist Projektleiterin für das e-Circular Flagship, welches vom EIT Climate KIC finanziert wird und bei dem es um die Vermeidung von Plastikmüll geht. Sie promovierte an der Universität von Cagliari (Italien) in Zusammenarbeit mit der Universität von Auckland (Neuseeland) zum Thema „Systeme und Methoden für den Umweltschutz“. Sie war Mitglied der Steuerungsgruppe der gemeinnützigen Organisation INORE (International Network on Offshore Renewable Energy) und leitete zwei Jahre lang Projekte, sammelte Spenden, organisierte internationale Networking-Events und Konferenzen. Sie hat sich auch auf erneuerbare Energien spezialisiert und an der Plymouth University (UK) einen Master of Science in erneuerbarer Meeresenergie erworben. Dort sammelte sie Erfahrungen im Bereich Energieressourcen im Kontext der Nachhaltigkeit.

Mariaelena Murphy, MA

Mariaelena arbeitet seit Oktober 2019 als Education Portfolio Manager im RIC Leoben. Sie ist für Bildungsprojekte des EIT RawMaterials verantwortlich, wobei der Schwerpunkt auf der Schaffung von Beziehungen zwischen den Branchen Wirtschaft, Forschung und Bildung in der Rohstoffindustrie liegt. Eine ihrer Hauptaufgaben ist es, die Integrität des aktuellen Portfolios an Bildungsprojekten zu verwalten und neue Projekte im Einklang mit der EIT-Strategie zu entwickeln. Mariaelena wurde in Irland geboren wo Sie einen Master in Wirtschaftsethik und sozialer Verantwortung abgeschlossen hat. Jedoch lebt und arbeitet sie seit 20 Jahren im europäischen Ausland. Neben ihrer unternehmerischen und kaufmännischen Tätigkeit war sie zuletzt 17 Jahre lang als Senior Lecturer an der International Business School der Hanze University of Applied Sciences im niederländischen Groningen tätig. Hier unterrichtete sie hauptsächlich in der betriebswirtschaftlichen Disziplin in den Bereichen Nachhaltigkeit, Unternehmensethik, Interkulturelle Kompetenz und Business Governance. Sie entwickelte auch Projekte mit Studenten und gründete gemeinsam eine Stiftung, deren Ziel es war, Wissen und Hilfe über Grenzen hinweg zu teilen. Sie freut sich sehr, Teil des RIC Leoben Teams zu sein und sich für die Rohstoff-Bildungsprojekte voller Tatendrang einzusetzen.

Dipl. Ing. Patrick Trummer

Patrick wurde im Juli 2019 als Koordinator für nachhaltige Entwicklung im RIC Leoben angestellt. Er ist verantwortlich für die Aktivitäten im UniNEtZ-Projekt, einem Gemeinschaftsprojekt aller österreichischen Hochschulen um Optionen darzustellen, wie die UN Sustainable Development Goals in Österreich umgesetzt werden können. Insbesondere ist Patrick in Zusammenarbeit mit der Johannes Kepler Universität für die Koordination des Sustainable Development Goals 12 – „Responsible Consumption and Production“ verantwortlich. Er ist aktiv an der Entwicklung der Nachhaltigkeitsagenda des RIC beteiligt. Patrick studierte Maschinenbau an der Montanuniversität Leoben. Während seines Studiums arbeitete er über 4 Jahre als studentischer Mitarbeiter im Materials Center Leoben, wo er das Material- und Reibungsverhalten von Schienen mithilfe von Finite-Elemente-Methoden in Kombination mit Kenntnissen der Kontaktmechanik berechnete. Seine Leidenschaft für gesellschaftliche Bedürfnisse und Entwicklung hat ihn in seine derzeitige Position geführt.

Mag. Magdalena Bechter

Magdalena ist seit September 2019 als Education Project Manager im Team des RIC vertreten. Sie ist für unterschiedlichste Bildungsprojekte unter EIT RawMaterials zuständig und befördert hier sozusagen das Thema Rohstoffe in den Bildungsbereich. Ihr Hauptziel ist es den Menschen, vor allem den Schülerinnen und Schülern, bewusst zu machen, wie wichtig Rohstoffe sind und dass diese auch ein wichtiger Teil der Kreislaufwirtschaft sind.
Magdalena hat Lehramt Englisch/Spanisch studiert und auch einige Zeit im Ausland verbracht. Zuletzt hat sie an der Universität von Montana-Missoula Deutsch unterrichtet. Nun freut sie sich darauf, mehr über die Welt der Rohstoffe zu lernen und dieses Wissen auch an andere weitergeben zu können.

Mag.a iur. Anna Voica

Anna Voica ist im RIC für den Bereich „Business Development und Project Management“ zuständig. Ihr Hauptaugenmerk liegt auf den Aufbau des Angebots im Bereich Business Development, in engster Zusammenarbeit mit dem EIT RawMaterials und zukünftig auch mit dem Kompetenzzentrum unter der Schirmherrschaft der UNESCO. Die Strategien dabei umfassen die Veranstaltung von Events sowie die Recherche, Informationsaufbereitung und Kontaktaufnahme mit aktiven Partnern im Start-up/KMU Bereich österreichweit. Zukünftig soll das bestehende Netzwerk der Universität ausgebaut und neue Kooperationen mit Start-up Plattformen, Inkubatoren, anderen österreichischen technische Universitäten und Fachhochschulen, Start-up-Event-Veranstaltern, Ministerien und anderen Organisationen aufgebaut werden. Das Ziel der Anstrengungen ist es den unternehmerischen Geist in Österreich voran zu bringen, Forschung aus den Universitäten verhelfen als Produkte dem Markt zugänglich zu machen sowie Studierende und Absolventen für das Unternehmertum zu begeistern. Anna Voica ist Juristin, Mediatorin und Absolventin der Diplomatischen Akademie Wien.

Marlène Pfandl

Seit Juli 2019 ist Marlène für das Personal- und Finanzmanagement im RIC Leoben verantwortlich. Als jüngstes Teammitglied freut sie sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit ihren neuen Kollegen und Kolleginnen. Im Jahr 2017 hat Marlène die Reifeprüfung an der BHAK Judenburg abgeschlossen. Nach einem Jahr als Versicherungsberaterin beschloss sie aber, in einem anderen Bereich tätig zu werden. Mittlerweile studiert sie berufsbegleitend an der Ferdinand-Porsche-Fern FH die Studienrichtung Betriebswirtschaft und Wirtschaftspsychologie.

Marie-Theres Kügerl, BSc

Marie-Theres ist für PR und unseren Newsletter verantwortlich. Sie unterstützt uns auch im wissenschaftlichen Bereich durch Recherche und Weiterentwicklung von Themen, besonders im Bereich der Auswertung Rohstoffdaten und deren Kontextualisierung in Bezug auf wirtschaftliche Prognosen.  Im Herbst 2017 absolvierte sie ein Praktikum bei der Europäischen Kommission in der Abteilung „Resource Efficiency and Raw Materials“ in Brüssel, im Zuge dessen sie aktiv bei der Organisation der EIP RawMaterials Week 2017 in Brüssel mitwirkte. Sie hat Rohstoffingenieurwesen studiert und ihre Ziele für die Zukunft sind das Verfassen einer Masterarbeit mit einem rohstoffpolitischen Fokus.

Owain Maedel

Owain ist unser „Allrounder“, da er durch seine Talente vielfältig einsetzbar ist und sich immer exzellent schlägt. Er hat bereits eigenständig Projekte betreut und Einreichungen koordiniert. Er hilft die Neupositionierung des Büros graphisch und multimedial umzusetzen und ist Hauptverantwortlicher für die Umsetzung des jährlichen Aktivitäten-Berichtes des RIC Leoben. Er studiert Rohstoffingenieurwesen und würde gerne in den USA einen Master absolvieren.

Anna Kieninger-Fantoni

Anna ist 2017 ins Team aufgenommen worden und hilft bei der praktischen Bespielung des ESEE-Raums durch Kommunikation mit den Partnern und der Umsetzung von strategischen Vorgaben. Sie ist aktiv in einigen ESEE Projekten an der Umsetzung der Outputs beteiligt und schafft durch intensive Recherche Basiskontexte für RIC Leoben Veranstaltungen, speziell für die ESEE Dialogue Konferenzen. Sie studiert im Bachelor Rohstoffingenieurwesen und möchte sich im Master Bergbau vertiefen.

Gloria Ammerer, BA

Gloria Ammerer studiert Rohstoffingenieurwesen und ist seit Mai 2018 Teil des RIC Leoben.
Hauptsächlich beschäftigt sie sich mit der nachhaltigen Gewinnung von Rohstoffen, den damit verbundenen Sustainable Development Goals und unterstützt das Team bei der Umsetzung diverser rohstoffspezifischer Projekte. Schwerpunkt ihrer Forschungsarbeit liegt in der sozialen Akzeptanz und den sozio-ökonomischen Auswirkungen der Rohstoffgewinnung und Circular Economy. Interdisziplinarität, Kreativität und der Blick über den Tellerrand sind für sie wichtige Eigenschaften um ihre Forschungsziele zu erreichen.

Stefanie Streit

Stefanie ist seit April 2018 Teil des RIC-Teams. Ihr Schwerpunkt liegt auf der wissenschaftlichen Recherche rohstoffspezifischer Themen wie Bergbauaktivität und Nachhaltigkeit, sowie Rohstoffpolitik und damit verbundenen Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs). Darüber hinaus wirkt sie Unterstützend bei der Organisation von Veranstaltungen, wie der ESEE Dialogue Conference. Durch ihre Tätigkeit beim Resources Innovation Center Leoben, erhielt Stefanie im Herbst 2019 die Möglichkeit, ein viermonatiges Praktikum in Brüssel bei der Abteilung „Ressourceneffizienz und Rohstoffe“ der europäischen Kommission zu absolvieren. Dort war sie hauptsächlich an der Datenbewertung für die 2020-Liste kritischer Rohstoffe der europäischen Union beteiligt und unterstützte die Organisation der EIP RawMaterials Week 2019 in Brüssel. Stefanie studiert „Mining and Tunnelling“ an der Montanuniversität Leoben, mit dem Fokus auf Bergbau gerichtet. In ihrer Masterarbeit beschäftigt sie sich mit Rohstoffpolitik, insbesondere mit kritischen Rohstoffen der EU. Neben ihrem Studium spielte sie einige recht erfolgreiche Jahre im Damen-Rugby-Team ihrer Alma Mater und war Leiterin der Studentenvertretung des Departments „Mineral Resources Engineering“ zwischen 2015 und 2019.

Omar Sharif Szabo

Omar ist seit April 2019 im Team von RIC Leoben und konzentriert sich auf das Thema Nachhaltigkeit. Sei es bei der Arbeit an nachhaltiger Mobilität, der Zusammenstellung eines Portfolios über alle nachhaltigen Projekte an der MUL oder an der Teilnahme an Arbeitsgruppen für SDG13-Aktivitäten (Climate Action). Außerdem wird er in naher Zukunft Climate-KIC Projekte unterstützen. Bevor er zum RIC kam, arbeitete Omar im Bereich der Umwelttechnik als Probenehmer in der Steiermark, beim ReWaste 4.0 Projekt an der MUL und in Anchorage, Alaska, in einem Labor für Umweltanalytik. Er hofft seine Arbeit am RIC, sein Studium Industrielle Umweltschutz- und Verfahrenstechnik und seine bisherigen Arbeitserfahrungen zu kombinieren, um einen positiven Einfluss auf die Bekämpfung des Klimawandels zu haben.